Otello augsburg

Leidenschaftlich und virtuos
Emotional wuchtig hingegen, gefühlsgetrieben, lustvoll im Lieben und im Leiden: Zurab Zurabishvili als Otello – übrigens nicht schwarz gemalt, nur schwarz gekleidet. Der Tenor hatte am Augsburger Theater sein erstes Engagement, das Ensemble dann 2006 verlassen – und kehrt nun fulminant zurück. Mit ihm mitzufühlen ist auch in all dem kühlen Grau ein Leichtes, auf seine energiegeladenen Höhen freut man sich ebenso wie auf sein intensives Spiel.